Die dentale Zukunft
ist jetzt.
Gemeinsam mit Ihnen!

Wirken Sie mit an der Entwicklung eines digitalen Workflows ohne Technikbarrieren – für Zahnarztpraxis und Dentallabor.

Jetzt registrieren

„Vorantreiben anstatt rumprobieren!“
Die Digitalisierung wird die Dentalwelt nachhaltig verändern. Doch die Zukunft beginnt erst dann, wenn wir uns von der Vielzahl der Einzellösungen verabschiedet haben. Unser Ziel ist ein ganzheitlicher Arbeitsprozess, der alle Beteiligten einbezieht: Zahnärzte, Zahntechniker, Dentallabore, Kliniken und nicht zuletzt den Patienten. Wer eine für alle Beteiligten sinnvolle digitale Zukunft will, muss sie als Gesamtkonzept begreifen. Und an diesem Konzept aktiv mitwirken! DentaMile versteht sich als Initiative und Plattform zur Unterstützung dieses Anliegens.

Das war großes (3D-)Kino! Am 27. September begrüßten wir knapp 50 Gäste bei uns im Dental Training Center zum DentaMile Lab#1.

Weiterlesen

Ja, wir haben uns einiges vorgenommen… Mit unserer cloudbasierten Software DentaMile connect wollen wir bei DMG nicht weniger, als gemeinsam mit euch...

Weiterlesen

Der Termin für das erste DentaMile Lab in Hamburg steht! Am 27. September 2019 von 11.00 bis 16.00 Uhr zünden wir in Hamburg ein digitales Feuerwerk...

Weiterlesen

Die Zukunft gehört den Vordenkern! Und einem ganzheitlichen Workflow.

Unser Ziel ist eine ganzheitliche Lösung. Aus unterschiedlichen Perspektiven.

Die Digitalisierung tangiert Zahnmediziner und Zahntechniker in unterschiedlichen Aspekten. Bei der Weiterentwicklung der digitalen Möglichkeiten sollten wir uns daher auf die unterschiedlichen Schwerpunkte in Dentallabor und Praxis konzentrieren. Denn hier sollen in Zukunft alle Teilprozesse sinnvoll ineinandergreifen.

Die Digitalisierung wird Zahnmedizin und Zahntechnik verändern. Und die Arbeit in Dentallaboren und Praxen erleichtern.

DentaMile
für das Praxisteam

Die dentale Digitalisierung ist bereits Wirklichkeit. Jetzt geht es darum, die Zukunft in der Praxis so zu gestalten, dass sie Ihnen nützt. Welche Anforderungen stellen Sie in Ihrem Praxisalltag an den digitalen Workflow? Was hindert Sie gegenwärtig noch, in die Technologie einzusteigen? Oder was waren die Auslöser, bereits frühzeitig in digitale Verfahren zu investieren? Der Praxisalltag ist geprägt von individuellen Erfahrungen, aber auch vielfältigen Technologiebarrieren. Wie behalten Sie den Überblick? Teilen Sie Ihre Eindrücke mit Praktikern und anderen Gleichgesinnten!

DentaMile
für das Laborteam

Neue Dinge zu erproben, ist ein wesentlicher Bestandteil der zahntechnischen Wirklichkeit. Das gilt auch für die Digitalisierung von Workflows. Wo stehen Sie? Was ist hot? Und was ist Schrott? Wo haben sich digitale Prozesse bewährt und wo nicht? Welche Rolle spielt das Material? Die Zahntechnik ist zu einem wesentlichen Treiber der Digitalisierung geworden. Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen mit anderen auszutauschen!

„Die Reduktion von Komplexität im digitalen Workflow ist ebenso substanziell wie der Transfer bewährter Materialeigenschaften in die digitale Welt. Daran arbeiten wir.“

ZTM Britta Meister-Petuker, Leiterin Produktmanagement Prothetik-Digital bei DMG
Hardware

Das Angebot digitaler Hardware für den zahnärztlichen und zahntechnischen Bereich nimmt Jahr für Jahr zu. Während subtraktive Verfahren wie die Frästechnik weitgehend ausentwickelt scheinen, haben additive Verfahren noch nicht das volle Potenzial ausgeschöpft. Auch in der digitalen Abformung sind weitere Optimierungen – technologisch wie auch auf der Kostenseite – zu erwarten. Die stete Weiterentwicklung dieser Technologien wird die Grundlage für geräteübergreifende Lösungen von morgen sein.

Software

Die Realität bei Softwarelösungen im Dentalbereich ist noch weit von der Maxime der Benutzerfreundlichkeit entfernt. Entweder sind die Lösungen restriktiv in geschlossene Systeme gefasst oder mit hohem Aufwand bei Datentransfer und -konvertierung versehen. Eine Nutzung ohne grundlegende IT-Kenntnisse ist oft nicht möglich. Eine Perspektive im Bereich Software eröffnen Lösungen, die schnell, sicher und intuitiv zum Ergebnis führen.

Material

Der Anspruch an Dentalmaterialien hat sich schon immer aus der Aufgabenstellung heraus ergeben. Und natürlich auch aus dem Verfahren, in dem das Material analog oder digital zur Anwendung kommt. Die Bandbreite bei einem Kronen- und Brückenmaterial beispielsweise reicht von Handmix und Automix aus der Kartusche, über Fräsronden und -blöcke und selbstverständlich bis hin zum 3D-Druck. Immer das beste Material für das Verfahren, immer die optimalen Eigenschaften im Verfahren, lautet hier der Leitsatz für die Zukunft.

Inspired by Dental Future Gestalten Sie heute, wie Sie morgen arbeiten wollen.

Unsere Vision ist es, heute den richtigen Weg in die dentale Digitalisierung zu finden. Gemeinsam wollen wir querdenken. Mit Ihnen! Deshalb suchen wir digitale Pioniere aus der Zahnmedizin und Zahntechnik. Lassen Sie uns den Grundstein für das digitale Morgen legen. Sind Sie dabei?